OXYMEL - der zuckerfreie Sirup für die ganze Familie
KRÄUTER FUCHS

GESCHICHTE, WIRKUNG UND ANWENDUNG

GESCHICHTE, WIRKUNG UND ANWENDUNG

 

Oxymel ist keine neue Erfindung – schon unsere Vorfahren kannten und schätzten die Wirkung von Oxymel – ein Sirup aus Honig und Essig, der seit 2500 Jahren in der Weltmedizin verankert ist. Der Begriff kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt Sauerhonig („oxy“ = sauer bzw. „oxos“ = Essig und „meli“ = Honig).

Die Rezeptur von Honig und Essig, die wir heute unter Oxymel kennen, wurde bei den Römern „mel acetatum“ genannt und wurde gerne als Legionärstrunk auf den Schlachtfeldern eingesetzt, um Soldaten gesund und fit zu halten. In der französischen Medizin findet man bis heute ähnliche Namen wie „Acétomellé“ sowie in der arabischen Medizin wurde die einfache Mischung von Honig und Essig „sekanjabin“ und Oxymele mit Heilpflanzen „squingibin“ genannt. Sogar aus der Zeit des Mittelalters wurden Abwandlungen wie „ozzimeli“ oder „oxymelite“ überliefert. 

Die bewährten Methoden sind immer mehr in Vergessenheit geraten, weil sie zunehmend durch Produkte aus der Industrie ersetzt wurden. Doch gerade die ursprünglichen Hausmittel können sehr wertvoll für unseren Körper, unser Immunsystem und unseren Geist sein. Mit dieser schon fast vergessenen Rezeptur findet die Heilkunst unserer Vorfahren wieder einen Weg  zurück in unsere modernen Küchen und unseren schnelllebigen Alltag.

Wirkung

Im Buch OXYMEL – Medizin aus Honig und Essig schreibt Gabriela Nedoma: Die Heilkraft von Oxymel ist legendär und entspricht der eines Breitbandmitteln. Oxymel scheint jede Erkrankung zu besiegen. Tatsächlich attestiert die Medizingeschichte dem Sauerhonig sagenhafte Kräfte. So beantwortete der Arzt eines ägyptischen Herrschers die Frage „Wie viele Anwendungen gibt es für Oxymel?“ mit nicht weniger als 88 therapeutische Indikationen, von Fieber und Schwäche bis hin zu Verdauungsbeschwerden und Depression. Tausende Medikamente mit Oxymel sind weltweit dokumentiert, allein 1200 therapeutische Oxymel-Varianten katalogisieren Wissenschaftlicher im Persien des Mittelalters und belegten die lebendige Kraft des Oxymels, mit der nahezu alle Erkrankungen behandelt werden können.

In Oxymel befinden sich über 200 natürliche Inhaltsstoffe wie z. B. Antioxidantien, Aminosäuren, Mineralstoffe, Bio-Antibiotika, Säureverbindungen, Vitamine und probiotische Kohlenhydrate. Es hat einen Nährwert von ca. 200 kcal und einen sauren pH-Wert von 3-4 und unterstützt einen basischen Stoffwechsel.

Das Wirkungsspektrum ist daher breit gefächert:

  • antibakteriell
  • antiseptisch
  • entgiftend
  • immunstärkend
  • ausleitend
  • regenerierend
  • stoffwechselregulierend
  • mineralisierend
  • entzündungshemmend
  • verdauungsfördernd
  • reizlindernd
  • isotonisch

Wirkung von Honig und Essig in Kombination auf den Körper:

  • bekämpfen Atemwegserkrankungen
  • senken Blutzuckerwerte
  • senken Cholesterin
  • schützen das Herz
  • wirken antibiotisch
  • wirken antioxidativ
  •  fördern die Verdauung
  • heilen Wunden
  • verbessern die Gedächnisleistung
  • wirken antidepressiv
  • können Krebszellen abtöten

Zusätzlich zu den oben genannten Eigenschaften des einfachen Honig-Essig-Gemischs, kann die Wirkung durch Zugabe von Kräutern, Gewürzen, Obst und Gemüse verstärkt werden. Somit werden die Wirkstoffe der beigefügten Zutaten im Oxymel ausgezogen und ergänzt. Zum Beispiel Oxymel mit Salbei (wirkt entzündungshemmend, schweißhemmend, etc.) oder Oxymel mit Brennnessel (wirkt harntreibend, blutreinigend, etc.)

Die Kräuter werden dabei direkt in der Mischung ausgezogen, da die Kombination der beiden Zutaten eine viel höhere Extraktionskraft besitzt als Honig und Essig allein. Aus diesem Grund wurde Oxymel sogar als eigene Arzneiform angeführt (Kräuteressig mit Honig ist daher nicht mit Kräuter-Oxymel gleichzusetzen).

Rezepte und Anwendungen

Durch die Mischung von Honig und Essig ist das Einsatzgebiet von Oxymel breit gefächert:

  • Für ein erfrischendes Getränk 1 EL auf ein Glas stilles oder prickelndes Wasser
  • Als beruhigender Trunk 1 EL auf eine Tasse heißes Wasser
  • Für einen prickelnden Aperitif 1 EL auf ein Glas Sekt oder gespritzten Weißwein
  • Als Versüßung in den Tee
  • Im Salatdressing, in Saucen oder Marinaden
  • In der Naturheilkunde wird bei akuten Beschwerden 1 TL pures Oxymel dreimal täglich empfohlen.

Quellen: Oxymel – Medizin aus Honig und Essig von Gabriela Nedoma, Essig – Natürlich vergoren von Karin Buchart, Das Essighandbuch von smarticular.net